Das wandernde Schweinsohr

      Keine Kommentare zu Das wandernde Schweinsohr
Das-Schweinsohr-Kau-Knochen-auf-wanderung-Retromops-Schweizer-Hundeblog-Mops

Das-Schweinsohr-Kau-Knochen-auf-wanderung-Retromops-Schweizer-Hundeblog-Mops

An einem nicht sehr schönen Sonntag habe ich mich entschieden drinnen Bürokratie zu machen. Damit Mia trotzdem beschäftigt ist, gab ich ihr ein Schweinsohr zum Kauen. Ich wusste, dass Mia diese Dinger nicht mehr gross mochte, weil sie leider bei einer Tagesunterkunft zuviel bekommen hat. Da dies aber doch schon länger her ist, wollte ich es nochmals versuchen.
Ich nahm den Knochen aus der Packung und Mia riss ihn gleich an sich. Für mich war, dass ein gutes Zeichen.

Schweinsohr-auf-wanderschaft-Hudneblog-Schweiz

Hilfst du mir?

Sie lief mit dem Ding im Mund hinter mir her zurück ins Büro und wollte ihn auf dem Sofa verstecken, was total normal war. Doch es klappte nicht weil er zu gross war. Sie lief 2 bis 3 mal im Zimmer hin und her, bis sie ihn liegen gelassen hat. Am Abend fand dann die Wanderung statt. Herrchen und ich machten es uns gemütlich auf dem Sofa und schauten „Fuller House“, bis Herrchen auf Pause drückte. Erst dann merkte auch ich das Mia wieder mit dem Kochen unterwegs war.

Schweins-Ohr-Kau-Knochen-Hundeblog

Warum bist du so Gross?

Sie probierte jegliche verstecke aus. Angefangen beim Körbchen neben dem Regal wo sie die darauf liegende Decke darüber ziehen wollte. Aber die Decke wollte nicht wie sie. Also ging sie zum Fenster, da musste das ganze Bettchen einmal über den Knochen gezogen werden, dies funktionierte auch nicht. Uns hatte sie immer im Blick um zu erhaschen, ob wir sie beobachten. Was ihr überhaupt nicht passte, da das Versteck schliesslich geheim bleiben sollte. Sie nahm deshalb den Knochen und ging ins Büro, kam zurück und liess den Kochen fallen, hüpfte aufs Sofa und legte sich erschöpft zu Herrchen hin.

Der Knochen wurde schlussendlich an die pflege Mama Chiara weiter gegeben. So haben alle etwas davon.

Ende gut alles gut!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.