miDoggy Parade Helikopter-Frauchen? Es war einmal und ist nicht mehr.

HelikopterfrauchenHelikopter-Frauchen

Was ist ein Helikopter-Frauchen?

Nach unseren Recherchen, bei den anderen Paraden Beiträgen, kommt dieser Begriff aus der Kindererziehung und bedeutet, dass die Eltern nonstop kontrollieren was ihre Kinder tun und wo sie sind. Dies aber auf eine Extreme und fast besessene Art und Weise. Wie eine Überwachung von oben (Helikopter), wobei man alles sehen kann. Da ich noch keine Kinder habe (ausser Hund und Mann), kann man es mir nicht übel nehmen, dass ich den Begriff nicht kenne.

Bin ich ein Helikopter-Frauchen?

Ja definitiv, das sagen bestimmt alle aus meinem Bekanntenkreis. Da ist was Wahres dran.  Am Anfang, als sie noch ein Welpe war und auf nichts hörte, bin ich sicherlich ein Helikopter-Frauchen gewesen. Ich wollte sie nie von der Leine lassen, weil ich Angst hatte, sie könnte abhauen oder ihr passiert etwas. Auch an der langen Leine durfte sie nicht zu anderen Hunden. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, war ich ein schlimmes Frauchen.

Aber nach einem Jahr würde ich sagen, dass es eine natürliche Form angenommen hat. Klar, sie ist und bleibt mein Baby. Meine kleine Queen. Sie wird von mir auch heute noch „bemuttert“, wenn man das so sagen kann. Aber ich habe heute auch ein gewisses Vertrauen in sie und auch in mich. Das fehlte mir zu beginn. Ich kannte das Thema Hundeerziehung auch nur vom Hören. Zum Glück hat ihr Herrchen mich immer wieder gebremst und mir den Ansporn gegeben mit Mia zu arbeite. Was hat Hundeerziehung damit zu tun? Ich finde (im Nachhinein) das hat mit dem Vertrauen zwischen vier und zwei Pfoten zu tun. Dieses vertrauen muss zuerst aufgebaut werden. Es kommt nicht von jetzt auf gleich. Ich hab leicht reden. Ich habe mich über diese Aussagen früher schrecklich Aufgeregt.

Fazit

Ja ich habe eine gewisse Überfürsorge für mein Vierbeiner, aber deshalb bin ich noch nicht ein Helikopter-Frauchen. Und wenn doch, dann auch gut. Ich liebe mein Hund und werde trotz allem immer ein Auge auf sie werfen. Natürlich hat sie mein Vertrauen und ich ihres, aber schliesslich habe ich auch eine Verantwortung gegenüber ihr, die ich gerne und mit Freude war nehmen darf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.