Rindsleber Geburtstagskuchen, für den geliebten Vierbeiner, selber machen

Hunde-Geburtstags-Kuchen

Hunde-Geburtstags-Kuchen

Schon sind es zwei Jahre her. Die zeit geht so schnell!
Welcher Mensch hat nicht gerne einen Geburtstagskuchen nach seinem Lieblingsgeschmack? Ich jedenfalls schon und deshalb bekam Mia dieses Jahr einen Hundekuchen ganz nach ihrem Geschmack. Rindsleber. Das Rezept habe ich bei Hundeleckerchen.com gefunden und ein klein wenig ab geändert.

Zutaten:

120gr Karotten
300gr Rindsleber
40g Öl
1dl Wasser
Mehl nach bedarf
90gr. Maisgries/ Polenta

Und dan geht es los

Die Möhren werden klein geraspelt und die Rindsleber püriert. Alles andere mit in die Schüssel geben und vermengen, bis es einen schönen Brei gibt. Bei bedarf noch etwas Wasser oder Mehl hinzufügen.
Nun den Teig in eine kleine Kuchenform geben und bei ca. 50-55 Minuten, 180 Grad im Backofen gar backen. Vor dem Herausnehmen noch einmal prüfen, ob es wirklich durch ist.
Abkühlen lassen an einem Ort an dem der Hund nicht hinkommt!
Geburtstags-Hundekuchen

sieht aus wie ein schocko Kuchen

Fazit

Leber kann echt eklig sein. Ich habe da einen sehr empfindlichen Magen. Ich empfehle mit offenem Fenster zu arbeiten und auch während dem backen das Fenster zu öffnen. Mit der Zeit kam ein echt beißender Geschmack auf.
Aber dank dem Öl, Karotten und dem Mehl ging es ganz gut beim Vermengen.  Mia verstand natürlich mein Problem überhaupt nicht. Sie hüpfte die ganze Zeit völlig nervös durch die Wohnung und wartete öfters mal vor dem Backofen.
Der Cake sah am Schluss wie ein Schockladenkuchen aus und roch beim Zuschneiden nur noch ganz leicht nach Leber, also gut aushaltbar.
Das Rezept ist etwas viel für einen Mops-Terrier, Mia hat morgen auch noch was davon. Wen wir nicht noch ein Stück für ihre adoptiv Hundemama auf die Seite getan hätten, könnte sie auch übermorgen noch davon essen.

Ihr schmeckt es auf jeden Fall!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.